4k Abspielgeräte vs 1080p Abspielgeräte

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Daniel.

  • Neuerdings fand ich in einer Heimkinogruppe ein paar Bilder zum vergleich zwischen einem Panasonic DMP-UB900 (4k Player) und einem Oppo BDP 105 (1080p Player, allerdings in der "Enthusiasten Preisklasse". Fakt ist, was auch die Bilder belegen, dass sich mit den momentan auf dem Markt erhältlichen Beamern 4k nicht lohnt. Vor allem nicht zu dem Aufpreis.


    Hier mal ein Vergleich (als Beamer kam der Sony VW500ES zum Einsatz):


    Panasonic:


    Oppo:



    Wie man sieht, sieht man lediglich am dunklen Oberteil der Dame, ein wenig mehr Details. Jedoch ist das Bild des Oppos viel lebhafter und natürlicher.


    Anders sieht es bei verschiedenen 1080p Abspielgeräten aus. - Hier sehen wir ein Bild - das erste Bild wurde von dem Panasonic DMPBDT700 abgespielt, das zweite von der XBox. Hier sieht man sehr deutlich, warum es sich auf jeden Fall lohnt, Geld in einen vernünftigen Player zu stecken.


    CPU: i7 4790k @ 4.7 GHz | Cooler: EKL Alpenföhn | MB: Gigabyte Z97P-D3 | RAM: Corsair Vengeance 8GB DDR3-1866 | GPU: Zotac GTX 970 | PSU: Seasonic G550 | SSD: 500GB Samsung 850 Evo & 128GB OCZ Vertex 3 | HDDs: 4x1TB Western Digital WDC WD10*** | Audio: Asus Xonar Xense | Keys: Cherry MX Board 3.0 | Mad Catz Rat 3 | Sound: Sennheiser PC350 Limited Xense | TFTs: 1x 21" LG IPS, 2x 21" TN LG+Samsung


    Cinema [Work in Progress]
    Marantz SR6009 | HiMedia Q5Quad | PS3 | eSmart Mirale Grau | BenQ W1070