Beiträge von BlackNeo

    Was soll denn dann als Quelle dienen?


    Ich würde ja ein kleines Regal kaufen wo DAC, Poti und die Quelle draufkommen, dazu dann aktive 5-Zoll Monitore auf hohen Ständern und das an die Wand hinter dem Esstisch stellen, diesen vielleicht noch 10-25 cm in den Raum rücken.

    Heyho, erstmal willkommen hier im Forum.


    Wo gedenkst du den Verstärker hinzustellen? Und die LS sollten auch auf Ständer.


    Ich würde ja bei dem Vorhaben am besten ein paar aktive Studiomonitore, einen Lautstärkepoti und einen DAC holen, an den DAC kommt dann der PC ran. Und wenn mal nur ein Handy da ist kommt das direkt an den Poti.


    Kommt denn überhaupt ein PC als Quelle zum Einsatz?

    Naja, Kabel in der HiFi Anlage gibts ja von Billigdraht bis hin zu Reinsilberkabeln für 10.000€ den Meter. Und manche sagen eben dass Kabel den Klang einer Anlage noch verbessern können, manche sagen dass es vollkommener Schwachsinn wäre.


    Mit Spikes unter Lautsprechern kann man sie an den Boden ankoppelt, sodass sämtliche Schwingungen an den Boden abgegeben werden, hier gibts auch immer Leute die meinen es bringt was und andere die sagen es würde nichts bringen.


    Racks sind ja spezielle HiFi Regale die sämtliche Schwingungen von den Geräten abhalten sollen, hir verhält es sich wie oben.

    Da ich beschlossen habe den PC-Audio Guide als reinen Guide zu belassen, hier nun der Thread für Diskussion und Austausch.


    Ich bitte euch ruhig zu bleiben und Anfeindungen etc. zu unterlassen, grade bei so einem objektiven Thema wie Sound kann das gerne mal passieren,
    da es hier sehr viele Steitthemen gibt (Verstärkerklang, Kabelklang, Sinn von Spikes, Racks, etc.).


    Viel Spaß ;)

    22.02.2014, 1:38 Uhr:
    Der Thread ist online :D


    13.04.2014, 14:48 Uhr:
    Kopfhörer: Oberklasse vervollständigt


    13.04.2014, 23:42 Uhr:


    Kopfhörer: High-End eingefügt


    15.05.2014, 20:32 Uhr:


    Kopfhörer: Einsteigerklasse erweitert


    Headsets hinzugefügt


    Einleitung zu Lautsprechern hinzugefügt


    17.05.2014, 18:07 Uhr:


    Lautsprecher: Einsteigerklasse hinzugefügt


    19.04.2014, 20:48 Uhr:


    Headsets erweitert


    15.05.2014, 18:03 Uhr:


    Elektronik hinzugefügt


    Was noch kommt:


    Erweiterung des Lexikons


    Kaufberatung:
    Headsets
    Lautsprecher
    Elektronik
    Mikrofone


    Linkliste zu verschiedenen interessanten Websites

    Einleitung

    Dieser Thread soll sich an Einsteiger und Aufsteiger im Soundbereich richten.
    Ich möchte einen Einblick in die Grundlagen des Themas Sound am PC geben,
    empfehlenswerte Produkte nennen und noch weiterführende Links geben,
    wo man sich mehr mit dem Thema beschäftigen kann

    Grundlagen

    Sound am PC kennen die meisten wohl über die typischen 30€ 2.1 Systeme von Media Markt
    und Konsorten, wer online spielt hat meistens noch ein Headset.


    Nur hat so etwas wenig mit gutem Sound zu tun.
    Deshalb möchte ich jetzt schon gleich mal das wichtigste zu diesem Thema sagen:


    You get what you pay for!


    Man wird kein super Surround-System für 200€ bekommen, auch für 500€ wird das erst der Einstieg sein.


    Auch kann man von einem Kopfhörer für 10€ nicht viel erwarten.


    Noch eines vor der Hardware: die Software, also die Musik an sich, ist das Wichtigste!
    Wenn die Musik schlecht aufgenommen ist oder in minderwertiger Qualität vorliegt wird es immer
    schlecht klingen, egal ob mit einem 1€ Kopfhörer oder mit einer Anlage für mehrere Millionen Euro.


    Also bitte schaut immer dass die Qualität gut ist, alles ab 256 kbit/s mp3 und 256 kbit/s AAC ist gut,
    FLAC oder WAV sind das Optimum (auf Apple Seite gibt es noch ALAC, ist quasi ein Apple eigenes FLAC) CDs und alle physischen Datenträger (Schallplatte, SACD, DVD-Audio, BluRay-Audio, BlueSpec CD) haben auch eine gute Qualität.


    Dann jetzt mal zu den verschiedenen Themen, ich teile das ganze nach Kopfhörern, Lautsprechern
    und Elektronik (Soundkarten, DACs, Kopfhörerverstärker, etc.) auf.

    Kopfhörer

    Die komfortabelste Art guten Sound am PC zu genießen. Kopfhörer brauchen keine richtige
    Aufstellung, was am PC meistens nicht zu 100% gegeben ist. Auch bekommt man bei Kopfhörern
    mehr Sound für sein Geld, man kann hiermit also Einiges sparen.


    Die Nachteile von Kopfhörern sind die begrenzte Bühne (die Breite und Tiefe des Klangbilds) und die
    Abhängigkeit von den Ohren und der Kopfform. Nicht jeder Kopfhörer passt jedem gleich gut.

    Headsets

    Headsets sind Kopfhörer mit angebrachtem Mikro und haben oft noch eine eingebaute USB Soundkarte. Das macht sie angeblich zur idealen Lösung für Online Kommunikation per Skype, Teampseak, etc. während dem (Online-)Spielen. Auch werden Headsets oft damit beworben, dass Pro-Gamer sie benutzen, die verbauten Treiber besonders groß sind oder sie "echten" Surroundsound bieten.


    Das ist jedoch alles Marketinggeschwätz. Headsets sind meist nichts anderes als ein billiger Kopfhörer mit billigem, fest angebrachtem Mikro. Fast alle haben ein schlechtes Preis/Leistungs-Verhältnis und die meisten halten nicht länger als 2 oder 3 Jahre.


    Deshalb werde ich selten ein Headset empfehlen, ich werde meist zu Mikros raten, die man mit einem Kopfhörer seiner Wahl kombinieren kann.

    Lautsprecher

    Hier werden meistens Sets von Logitech oder andere Systeme die grade im örtlichen Elektronikmarkt
    rumstehen genommen. Und meistens werden grade einmal 30-40€ investiert. Das ist jedoch ein großer Fehler! Diese Sets können Töne erzeugen, mit Klang hat das jedoch recht wenig zu tun....


    Prinzipiell gilt hier, dass man für was ordentliches mindestens 90-100€ ausgeben sollte, sofern man neu kauft. Ja, das ist deutlich mehr als man für einen ordentlichen Kopfhörer ausgeben muss, aber Lautsprecher haben auch deutlich höhere Materialkosten. Bewährt sind hier nicht die typischen 2.1 Sets sondern 2.0 Studiomonitore.


    Ja, ihr hab richtig gelesen, Studiomonitore. Das sind eigentlich für professionelle Anwendung
    gedachte Lautsprecher, jedoch gibt es seit einiger Zeit auch immer mehr günstige Sets die keine
    stockneutrale Studio-Abstimmung haben.


    Ein 2.0 Set hat einige Vorteile gegenüber einem 2.1 Set:


    - bessere Mittenwiedergabe: Da die Satelliten (die „Lautsprecher“) eines 2.1 Systems oft sehr klein
    sind, haben sie kaum Tiefgang, der Subwoofer muss also sehr hoch spielen, dadurch wird er zum einen ortbar (man hat nicht mehr nur den Bassklang im Raum, sondern kann genau orten von woher dieser kommt) und kommt trotzdem nicht so hoch, dass er die fehlenden Frequenzen im Bereich
    von 150-300 Hz ausgleichen könnte, die die Satelliten aufgrund von zu kleinen Chassis nicht wiedergeben können.


    Es entsteht ein Mittenloch, besonders tiefe Stimmen klingen dadurch deutlich schlechter und
    gehen teilweise unter.



    - bessere Aufstellmöglichkeiten: Einen Subwoofer muss man ordentlich aufstellen können, unter dem Tisch geht viel Klang verloren. Der Subwoofer muss so aufgestellt werden, dass der Klang zum Hörer strahlen kann, vor allem im Nahfeldbereich (in Heimkinos ist das eine andere Sache, aber dazu schreib ich im entsprechenden Unterforum mal was).


    Der Nachteil gegenüber einem 2.1 Set sind Bassdruck und Tiefgang, ein Subwoofer kann da mehr, weil die Membran nichts anderes machen muss außer bis ca. 90 Hz zu spielen, bei einem 2.0 Studiomonitor-Set übernimmt die Bassmembran fast immer auch gleichzeitig den Mittelton (Tiefmitteltöner).


    Zu passiven Lautsprechern (Lautsprecher die einen Verstärker benötigen) am PC sei gesagt, dass fast alle eher für mittlere bis große Hörabstände gebaut sind, die Ausnahmen sind meistens im Selbstbau-Bereich zu finden.

    Elektronik

    Soundkarte, DAC + Verstärker, reiner Kopfhörerverstärker oder etwas Anderes?


    Der Markt ist hier recht unübersichtlich, die meisten kaufen das was Freunde haben die irgendwo
    mal ein Review bei einer Gaming-Website gelesen haben, Soundkarten sind am beliebtesten.


    Prinzipiell sind Soundkarten auch nicht schlecht, man kann sie einfach in den PC bauen und sie nehmen keinen Platz weg. Jedoch hat man das Problem dass sie teilweise den Luftstrom zur Grafikkarte blockieren und/oder Elektromagnetische Strahlung aus dem PC abbekommen, was zu Störungen führen kann (passiert selten, kann aber vorkommen).


    Besser sind externe Soundkarten. Diese werden per USB, optischem oder koaxialem Kabel angeschlossen. Man hat somit mehr Flexibilität, kann eine SoKa auch mit einem Mini-ITX System verwenden und teurere Geräte, die eher für HiFi Systeme gedacht sind als für den PC, kann man per Plug-and-play nutzen, man braucht keine Treiber.


    Eine externe SoKa vereint meistens DAC, analoge Ausgänge und einen Kopfhörerverstärker, dazu
    können viele noch virtuellen Raumklang am Kopfhörer erzeugen.


    Einen reinen DAC muss man am PC noch mit einem Kopfhörerverstärker kombinieren, wenn
    man einen guten KH nutzen will. Man teilt sich hiermit quasi die verschiedenen Funktionen auf zwei
    Geräte auf, der Klang verbessert sich.


    Zudem machen HiFi Geräte auch optisch einen tollen Eindruck, die meisten
    haben ein solides Metallgehäuse und eine Aluminiumfront. Das Auge will ja auch etwas ;)

    Kaufberatung

    Ich werde die Kaufberatung genau wie oben aufteilen, dazu kommt aber noch ein Abschnitt für Mikrofone, um sich ein Headset basteln zu können (es sei noch angemerkt dass ich keinen Shop bevorzuge, ich habe immer das günstigste Angebot was auch einen guten Kundenservice bietet herausgesucht).

    Kopfhörer

    Kopfhörer, die ein Mikro bereits im Kabel eingebaut haben, können mit einem Adapter von
    1x 4-Pol Klinke zu 2x 3-Pol Klinke am PC als Headset genutzt werden. Am Handy funktioniert
    das Mikro immer, eventuelle Steuerungsknöpfe funktionieren meistens nur bei Apple-Geräten.


    Im Vorfeld noch etwas, das für ALLE Beyerdynamic Kopfhörer gilt: 20 Jahre Ersatzteilgarantie.
    Ihr könnt also 20 Jahre garantiert jedes Ersatzteil nachkaufen, wahrscheinlich noch viel länger.
    Zudem sind die Beyer Hörer so gut wie unkaputtbar, 5-7 Jahre sollte der ohne Ersatzteile auskommen.
    Ihr könnt somit einen Beyerdynamic Kopfhörer ewig behalten. Selbst uralte Modelle können zu Beyerdynamic geschickt werden und werden dort für einen akzeptablen Preis komplett erneuert und „in Form“ gebracht.

    Einsteigerklasse

    Wer wenig Geld ausgeben will und trotzdem einen guten Klang möchte, sollte sich für einen von diesen Kopfhörern entscheiden:

    Aufsteigerklasse

    Wem der Superlux nicht mehr gut genug ist oder wer gleich mit einem starken Kopfhörer einsteigen will
    sollte sich diese anschauen:

    Oberklasse

    Wem ein Hörer der Aufsteigerklasse immer noch nicht genug ist oder wer gleich mit was richtig Großem anfangen will ist hier richtig. Diese Hörer bieten ein exzellentes Preis/Leistungs-Verhältnis und haben einen extrem guten Klang, vorausgesetzt die Kette stimmt:

    High-End

    Oberklasse schön und gut, aber hier beginnt die richtige klangliche Erfüllung. Da die meisten KHs im High-End Bereich eher neutral klingen, sollte man schon etwas Hörerfahrung mitbringen und die Musik am liebsten ohne jegliche Verfälschung hören wollen. Das Preis/Leistungs-Verhältnis wird hier immer schlechter, jedoch heben sich diese Kopfhörer immer noch genug von der Oberklasse ab. Diese Kopfhörer wollen allesamt eine sehr gute Kette und hochwertige Aufnahmen, Fehler in jenen werden nicht verziehen und schonungslos offengelegt.


    Für die, die einfach mehr wollen, die die Musik lieben und die maximal mögliche Qualität zu bezahlbaren Preisen wollen:

    Headsets

    Wer dennoch partout ein Headset haben will, dem seien diese Modelle ans Herz gelegt. Die meisten haben zwar ein schlechtes Preis/Leistungs Verhältnis, aber klingen noch ganz ordentlich. Sie sind einfach zu teuer für das was sie bieten:

    Lautsprecher

    Studiomonitore werden meistens einzeln verkauft, nur selten als Paar. Da sie meist symmetrisch per XLR oder TRS angeschlossen werden und auch nur einzeln in der Lautstärke regelbar sind, empfehle ich den Fostex PC-1. Mit diesem Controller lassen sich die angeschlossenen Monitore auch per Hardware regeln, nicht nur per Windows-Sound oder Software-Player.


    Für Kabel, seien es Y-Kabel von einem 3,5mm Anschluss auf zwei Cinch/XLR/TRS Anschlüsse, 3,5mm Kabel zur Verbindung von Soundkarte und einem Controller wie dem Fostex PC-1 oder XLR auf XLR Kabel zur Verbindung von aktiven Subwoofern mit Lautsprechern, schaut bitte weiter nach unten, da habe ich empfehlenswerte aufgelistet.


    Einsteigerklasse


    Wer ein kleines Budget hat oder einfach nur günstige Lautsprecher für den PC sucht weil er schon im Wohnzimmer teure Lautsprecher stehen hat ist hier genau richtig.

    Elektronik

    Einsteigerklasse

    Zitat

    JBL ist Schweine teuer


    Nur die wiklich guten Teile von denen.


    Die günstigen Lautsprecher taugen nicht viel, nur die guten ab 10k€ das Paar.


    Und halt die PA Lautsprecher.


    @Max: Versuch einen Canton LE Center zu hören. Der sollte am besten zu den IQs passen.

    Solange du die Thiele Small Parameter kennst, weißt wie du das Gehäuse verstreben musst, damit es keine Kantenreflexionen im Inneren gibt, professionelles Messeqipment, einen akkustisch optimierten Raum der möglichst keine Eigenresonanzen hat und genug Zeit um 20-30 Frequenzweichen zu löten (das dauert ewig bis man mal die richtigen Bauteile hat) hast, kannst du gerne Lautsprecher komplett selber bauen.


    Wenn man wikrlich komplett selbst bauen will dauert das aber Ewigkeiten und es wird am Anfang nichts gutes bei rauskommen.

    Lass es so, HDMI kann jegliche Art von Surround, andere Anschlüsse sind da auf Codierung wie DTS beschränkt.


    Zudem wirst du keinerlei Unterschied merken, denn SoKas unterscheiden sich hauptsächlich in den Wandlern und der analogen Ausgangsstufe, die umgehst du eh wenn du digital aus dem PC gehst.


    Da würde ich andeiner Stelle eher die LS aufrüsten, dann in Raumakkustik inverstieren und DANN den AVR aufbessern.

    Finde das Forendesign auch sehr gelungen, es wäre mMn nur ganz gut den Hardware-Bereich sauerhaft komplett auszuklappen, dass man sofort alle Unterforen sieht. Denn die meisten werdn ja wegen Hardware reinschauen.

    Naja, man kann sich sicher sein dass die Keys nicht nur einmal verkauft werden, aber gegen PC Fritz wird MS wegen der Verfügung wohl nicht so schnell vorgehen^^


    Ich hab mein Windoof 7 Home Premium für 70€ bei Hardwareversand gekauft und hab lustigerweise das komplette OEM Paket mit vorinstallierbaren Programmen bekommen :P

    Ne Shoutbox wäre ziemlich cool.


    Nur darf die halt nur für normalen Talk benutzt werden, wenn die dann zum Livechat für Problembehebung wird wärs nicht gut.


    So spart man sich auch einen Laberthread^^