Battlefield: Hardline Rezension/ Erfahrungsbericht

  • So, ich habe mir die Mühe gemacht und zu BF: Hardline mal einen Erfahrungsbericht verfasst, Kritik/ Anregungen sind gern gesehen!
    Dieser Erfahrungsbericht widerlegt meine subjektive Meinung also fühlt Euch bitte nicht bei derartigen Aussagen oder Dergleichen angesprochen.


    Battlefield Hardline ist ein Shooter, der von Visceral in Zusammenarbeit mit DICE entwickelt und von EA (Electronic Arts) am 19. März 2015 (s. Releasedatum) published wurde.


    „Erstaunlich: Battlefield Hardline bleibt […] hinter den Vorgängern zurück. Und das trotz problemlosem Start und vielen Serientugenden.“- Zitat: Game Star.
    Das Spiel ist an sich langweilig, die Singleplayermissionen sind langatmig und einfallslos. Der Multiplayer hat was von billiger Arkade.
    Vielleicht mag man das, wenn man auch CoD, oder eher einen Misch- Masch aus CoD und GTA mag.
    Ich bin erst durch den Sale von EA in Origin auf das Spiel aufmerksam geworden, ich kannte es aber auch schon vorher.
    In den ersten BETAs war es noch aufgrund des damals neuen Gameplays ganz lustig, jetzt leider nicht mehr.
    Multiplayer:


    Das Spiel ist ja schon eine Weile am Markt, da dachte ich mir "kann man ja nicht viel falsch machen."
    FALSCH!- Kann man anscheinend schon-
    Einige Maps wie z.B. "Staubwüste" oder "Blog" sind für Modi wie TDM ungeeignet, nur sehr schwach optimiert, sondern eher auf Hotwire, VIP oder auf "Rettung". Das liegt an dem Aufbau. Ich wurde sogar positiv vom Sandsturm auf der Map überrascht, die Effekte gefielen mir sogar ein Ticken besser als in BF4 auf "Golf von Oman".
    Die positiven Kundenbewertungen der PC Version dieses Spiels beziehen sich offenbar auf die Abwicklung beim Kauf und auf die Installation des Spiels. (s. Screen Shot)
    Grafisch ist Hardline aufjedenfall ein Downgrade zu BF4: es wirkt so, als ob es einen Graufilter gäbe, der alles etwas grau macht. Mich wundert es, dass die Frostbite 3 Engine,
    die BF4 zu einem Bildschönen Spiel machte, in Hardline offenbar "wegfiel".
    Wenn hierbei BF4 = BF 4.0 wäre, würde ich noch großzügig sagen, dass es BF 4.1 ist.
    Ich habe bei dem Titel von vornherein den Eindruck, dass es nichts Neues gibt, nur dass jetzt Cops gegen Verbrecher kämpfen,
    bzw. die Entwickler (Visceral) das krampfhaft versuchen, so rüberkommen zu lassen, also nicht bei BF4 die RU/EN gegen CN.
    Wer sagt, dass Hardline ein gutes Battlefield ist, hat keine Ahnung (subjektive Meinung). Das Spiel wird am PC kaum noch gespielt, ist sogar fast tot.
    Man kann froh sein, wenn man einen vollen Server findet, da diese recht bescheiden befüllt sind. Hardline ist einfach nur unnötig, spielt sich wie BF4 - nur ungefähr 10-15 mal schlechter- ohne die Fahrzeugvielfalt wie in BF3/4 und mit einer time to kill wie in Call of Duty.
    Immerhin läuft es dank aktueller Hardware (i5 6600K, R9 390) auf höchsten Einstellungen flüssig (Situationsbedingt ~127FPS), nicht so wie bf4 anfangs an.
    Dass es viel weniger waffen als in BF4 gibt, werde ich gar nicht erwähnen. DICE hat in BF4 wenigstens das Balancing hinbekommen, es befindet sich bei ~ 150 Waffen in BF4 noch "im Rahmen".
    In Hardline ist das Balancing komplett für die Tonne. Die Waffen spielen sich fast alle gleich, ich hatte fast immer das gleiche "Feeling" beim Zocken, z.B. mit
    der H- KAR und SCAR- H, nur, dass die eine mehr einen links- rechts- Drall hat.
    Eine richtige "Herausforderung" beim Handlen der Waffen (siehe z.B. AEK in BF4, mit schwerer Lauf, kurzgriff) gibt es nicht.
    Noch mehr Waffen würden zu einer noch heftigeren "Unbalance" führen. Die meisten spielen nur M16, M416, Knockout (Cockout; dazu ist ein DLC nötig) und K10. Da war selbst BF3 viel besser gebalanced:
    die M16, M416 stehen da nicht (mehr) so im Vordergrund.
    Apropos "Waffen", die kauft man sich durch Ingame- Geld (man bekommt relativ viel, wenn man Hotwire spielt, sodass das Freispielen nicht besonders viel Spaß macht)
    und mit Kills schaltet man Aufsätze frei.
    Zum Singleplayer werde ich auch noch kurz etwas sagen, da er echt eine Frechheit ist; sowas gebe ich mir nicht freiwillig. Na gut, dann habe ich es dennoch versucht:
    3-4 Versuche dauert es schon mal, bis man bei einigen Missionen durchkommt, da bei den billig geskripteten Szenen und der so gehypten "Zerstörung", die wohl ein Witz ist,
    oft der Trigger nicht funktioniert und man den letzten Speicherpunkt erneut laden darf oder dieser setzt einen gar nicht richtig zurück,
    sodass man die ganze Mission neu starten muss.
    Ganz zu schweigen von dem Sichtkegel der Gegner, den man auf der Minimap sehen kann. Sonstige Story ist komplett langweilig, viel Herumgelaufe von A nach B, kaum Action.
    Schon an der Asynchronität der Lenkanimation (Lenker in Bezug auf Handbewegung) im Fahrzeug stellt man fest, dass die Entwickler schlampig gearbeitet haben.




    Abschließend kann man sagen, dass Battlefield: Hardline ein Spiel ist, welches schon unterhaltet, allerdings nicht auf „konservative“ Art und Weise, wie man es bei den Vorgängern kennt. Die DLC- Karten sind bieten genug Abwechslung, jedoch macht diese EAs Preispolitik wieder unattraktiv. Obwohl es schon irgendwo taktisch ist, vermisse ich die guten alten größenwahnsinnigen Schlachten der Vorgängerteile. Die so gehypte Levolution überzeugt auch nicht besonders.


    Hardline ist meiner Ansicht nach also etwas „für Zwischendurch“. Jedoch gibt es deutlich bessere Spiele. Wer es sich kauft, wird, wie ich denke, eine Weile viel Spaß haben, aber „der Shooter“ wird es wohl nur für Wenige sein. Für 10€ macht man da nichts falsch.


    „Battlefield Hardline greift das klassische Battlefield- Gameplay auf und verlegt es an einen völlig neuen Schauplatz: die Welt von Polizisten und Verbrechern. Inspiriert von großartigen Fernsehserien, bietet Battlefield Hardline eine spannende Einzelspielerkampagne mit Spielerentscheidungen und überraschenden Wendungen, wie sie Fans des Genres erwarten.“
    Die Kernaussage (meiner Meinung nach die These dieses Erfahrungsberichts; Zitat: EA/ DICE) „Battlefield Hardline greift das klassische Battlefield- Gameplay auf und verlegt es an einen völlig neuen Schauplatz: die Welt von Polizisten und Verbrechern. Inspiriert von großartigen Fernsehserien, bietet Battlefield Hardline eine spannende Einzelspielerkampagne mit Spielerentscheidungen und überraschenden Wendungen, wie sie Fans des Genres erwarten.“ ist somit nicht wahr.




    Pro:


    + Das Szenario spielt sich sehr infanterielastig, Fahrzeuge sind hier klar in der Unterzahl, ist aber Ansichtssache.


    + Shotguns wie die DAO oder die SAIGA aus den bekannten BF4 und BF3 Teilen sind dank Patches nicht mehr ganz so stark.


    + Waffen sind komplett konfigurierbar (ähnlich der BF4)
    Jedoch gibt es Momentan bis zum 11.4 ja den Origin-Sale, der das Spiel in geringster Weise doch noch attraktiv macht- oder es versucht...


    + Preis; 10€ ist das Spiel wert, mehr nicht


    + Wasser sieht gut aus


    + Abwechslung zu BF3/4


    + neues Freischaltsystem


    Kontra:


    - Netcode


    - Gameplay fühlt sich an wie Call of Duty bzw. "Call of Betafield"


    - Der Inhalt des Spiels rechtfertigt den Preis nicht. Nach gerade mal wenigen Stunden hat man mal alle Maps gespielt
    und erstaunlicherweise viel an Content freigespielt


    - Balance


    - 64 Mann TDM purer Clusterfuck (u.a. auf Map "Brandung")


    - Keine Langzeitmotivation


    - optimierung der Engine


    Cya on the Battlefield.


    (Quelle des letzten Fotos: "battlefield.com")



    6 Mal editiert, zuletzt von DannyDE ()