Beiträge von Themonlight13

    Hallo Zusammen!

    Ich weiß, dass man bei Wish, Aliexpress und co keine USB-Sticks bestellen sollte.
    Ich machs aber trotzdem regelmäßig, entweder weil mir das Design einfach gefällt oder weil ich neugierig bin, was ich denn für den Preis kriege. :P


    Einleitung

    Heute habe ich einen sehr interessanten Kandidaten für euch, mit dem Titel "OTG USB3.0 USB-Stick 32 gb 16 gb Usb Stick 3,0 Stick für SmartPhone/Tablet/PC 64 gb 128 gb Memory Stick"

    Diesen habe ich am 10. November bei Aliexpress bestellt.

    Für ca 0.11€ pro GB verspricht dieser Stick USB 3.0 sowie einen normalen USB und einen MicroUSB-Anschluss.

    Der Hersteller verpricht eine Schreibgeschwindigkeit von mindestens 10 MB/s und eine Lesegeschwindigkeit von mindestens 20 MB/s - also eher USB 2.0 Geschwindigkeiten.


    Heute (21. Dezember), 41 Tage später, kam dieser nun an. Und so lebensmüde wie ich bin, hab ich desen auch direkt an meine Hauptkiste gesteckt und mit H2testw geprüft.


    Tests



    Wie man sieht, es ist die volle Kapazität vorhanden und die tatsächliche Geschwindigkeit liegt angeblich höher als Versprochen. Eigentlich schon wieder zu gut.


    Ich habe also das gute, alte CrystalDiskMark 6 zur Hilfe gezogen und habe etwas andere Werte bekommen:

    Man merke, ich habe nach dem 4KiB Q8T8 Test den Lauf beendet, da der Stick doch eine beachtliche Zeit gebraucht hat.

    Zu den Geschwindigkeiten bei Benchmarks kann sich jeder sein eigenes Bild machen, denke ich. Herausragend ist was anderes, das konnten Sticks aus dem Jahr 2015 schon besser, siehe dem Test von Heise.

    Ich habe also noch einen realistischeren Test durchgeführt, wo ich einen 12.9 GB großen Ordner mit dem Spiel Subnautica von meiner Samsung Evo 750 500GB auf den Stick kopiert habe.
    Dort schwankte die Leistung des Sticks zwischen 25 MB/s und wenigen KB/s, wobei er die meiste Zeit irgendwo zwischen 1 MB/s und 15 MB/s hing. Für den ganzen Vorgang vergingen grandiose 24 Minuten und 55 Sekunden. Dies macht im Schnitt eine Geschwindigkeit von 8,63 MB/s.

    Ein Blick in den Taskmanager offenbarte, dass der Stick sich gerne mal ein paar Pausen gönnt, während meine SSD sich ziemlich langweilte.

    Der Stick selber wurde dabei keineswegs warm, weswegen ich eine Drosselung durch Hitze ausschießen kann.
    Danach habe ich den Ordner selbstverständlich auch wieder zurück auf die SSD geschoben und konnte zumindest bei größeren Dateien Geschwindigkeiten von bis zu 103MB/s erziehlen!

    Das ganze ging mit 3 Minuten 44 Sekunden um einiges schneller bei im Schnitt 57,59MB/s


    Technik

    Natürlich habe ich den Stick auch einmal aufgemacht und reingeschaut


    Auf dem Speicher finden sich folgende Bezeichnungen:

    KA18G54AOA

    R?743

    DP1023032.00C

    FXR-1810

    Zusätzlich wurde mit Bleistift etwas aufgeschrieben, was wie TX58 aussieht. Leider hat keine der Bezeichnungen irgendein Ergebnis auf Google geliefert. Ich würde aber vermuten, dass der Speicher aus recycelten Smartphones oder ähnlichem stammt. Dies ist aber lediglich meine persönliche Einschätzung


    Der Controller trägt die Bezeichnung

    I5918M-FN02

    oder

    IS918M-FN02

    Leider ist die Schrift sehr klein und verschmiert und man kann es kaum erkennen. Und leider auch ein unbekannter im WWW.


    Mein Fazit

    Es ist überraschend, mal keinen per Controller manipulierten USB-Stick zu finden. So liefert dieser tatsächlich auch die angegebene Kapazität. Als billiges Datengrab mehr als ausreichend. Für größere Datenmengen oder kritische Daten würde ich diesen aber nicht benutzen wollen, dafür ist die Geschwindigkeit zu niedrig und das Risiko eines Speicherdefekts zu hoch.
    Teilt mir gerne mit, was ihr darüber denkt und ob ich sowas öfter machen sollte, ich bin offen für jedes Lob und jede Kritik:)



    Schöne Weihnachtsfeiertage!
    André

    Hi, ich hätte zumindest mal einen Ansatz, um das Problem zu lösen. Mit dem GPD EXP hatte ich zum teil bei manchen Geräten auch Probleme, eine Lösung war es, das Notebook zuerst zu starten, es dann in den Standby mode zu versetzen, danach den Adapter verbinden und das Notebook wieder aufwecken, danach ist bei mir die GPU im Geräte Manager erschienen und liess sich auch installieren. Nur muss man immer zuerst den Weg übers Standby gehen, damit es funktioniert.

    Sorry für die späte Antwort.

    Das Thema ist für mich sowieso jetzt erledigt - die Adapter liegen zwar noch hier, die Notebooks, mit denen ich dies aber getestet habe, sind jetzt alle weg. Dafür habe ich mir ein Gaming-NB geholt :)

    Och, ein Liebhaber für das Ding wird sich schon finden - zumal die Karte auf Ebay immernoch für 10-50€ (50€ wtf?) weg geht. Vllt bringt diese Chinesische Version ja sogar was mehr, wer weiß das schon ;) Ich miste sowieso demnächst mal meinen Ersatzteilschrank ordentlich aus, dann landet die jedenfalls auch direkt in der Bucht :D

    Darfst du die Karte nun behalten?

    Ja, wie bei allen Artikeln die man auf Wish bestellt, darf man den Artikel im Anschluss behalten, da Rückversand schlicht zu Teuer ist bzw. die Absender/Händler zum Teil auch nur Briefkastenfirmen sind. Die sind da bei Wish sehr unkompliziert.
    Ich hatte sogar mal einen LED-Gehäuselufterfür 8€ dort bestellt, welcher mir aber nach Ankunft nicht gefallen hat. Hatte daraufhin um eine Teilrückerstattung gebeten, da ich den für mein eigentliches Projekt nicht mehr gebrauchen konnte, ihn aber einem Freund überlassen habe. Selbst dafür hab ich die vollen 8€ wiederbekommen.



    Habe übrigens dein Inhaltsverzeichnis gefixt

    Danke, irgendwie funktionierte das bei der Erstellung bei mir nicht so wirklich.

    Hallo allerseits,
    Wie so einigen schon bekannt sein sollte, sollte man bei dem kauf von Grafikkarten aus Fernost besondere Vorsicht walten lassen.
    Das hat mich natürlich nicht abgeschreckt, einen Selbstversuch zu wagen.

    1. Einleitung

    Gekauft wurde diese Karte: https://www.wish.com/product/59effa24b8a5fb1c7fd4d55f

    Laut Titel handelt es sich um eine 750ti. Die Specs allerdings passen zu keiner 750ti, zumal es sich laut Specs angeblich um eine Karte mit GDDR3 handeln soll, obwohl die 750ti GDDR5 hat.

    Bezahlt habe ich insgesammt 32€ (23€ Karte + 9€ Versand) via Klarna.
    tech-port.de/wcf/attachment/843/

    Die Karte selbst wurde über Umwege geliefert. So ging es zuerst mit dem Flugzeug nach London, von dort dann an einen Versanddienstleister nach DE und dann erst zu mir nach Hause.

    2. Ankunft, Verpackung und Äußeres

    Die Karte selbst kam relativ gut in Luftpolsterfolie verpackt bei mir an.
    Schon auf den ersten Blick war klar, dass es sich hierbei nicht um eine 750ti handeln konnte - die Verpackung deutete auf eine AMD-Karte hin.
    (Größenvergleich mit einer alten 3,5" Platte)


    Die Karte selbst wiederrum war gut verpackt im Karton in einer ESD-Tüte und einem Beutel Luftpolsterfolie - beim verpacken zumindest wurde sich Mühe gegeben. Die beiligende Treiber-CD als auch der Karton sind nicht original und sehr billig produziert worden.

    An der Seite des Kartons sowie auf der Karte selbst klebten selbstgedruckte Aufkleber, welche eine HD7450 mit 2GB anpreisen. Interessanterweise klebte auf der Seite des Kartons auch der Aufkleber eines chinesischen Modehändlers.

    3. Die Grafikkarte

    Jedem sollte bis hierher klar sein, dass es sich nun defintiv nicht um eine 750ti handelt. Trotzdem war ich gespannt, ob es die wenigstens angepriesene HD7450 mit 2GB Speicher ist und ob die Karte auch läuft.

    Ich habe die Karte also in meinen Zweitrechner/Bastelrechner (Specs: Xeon E5440, ASRock G41MH, 4GB DDR3 RAM) eingebaut und den aktuellsten Treiber, 15.7.1, installiert.
    Danach habe ich zuallererst GPU-Z gestartet und war etwas überrascht: Mich lächelte eine HD6450 mit 2GB Speicher an.





    Nach etwas Recherche handelt es sich wohl um eine ehem. Sapphire Radeon HD6450 2GB, welche einen neuen Kühler und einen Lüfter verpasst bekommen hat.
    Cinebench und 3DMark Cloud Gate liefen auf der Karte durch, auch stimmen die technischen Daten, weswegen ich zusätzliche Pfuscherei am BIOS erst einmal ausschließe.

    4. Abschluss/Fazit

    Zum Abschluss habe ich mich natürlich an den Wish-Support gewendet. Wish und Klarna versprechen eine Geld-zurück Garantie, sofern ewtas mit dem Artikel nicht stimmt oder dieser nicht eingetroffen ist.
    Die Antwort vom Support kam keinen Tag später:




    Ich habe umgehend mein Geld zurück erhalten. Nichtmal 2 Tage später waren die 32€ wieder auf meinem Konto.


    Fazit:
    Ich hatte mich eigentlich darauf eingestellt eine Karte zu bekommen, welche durch einen BIOS-Mod vorgauckelt, eine 750ti zu sein. Damit wäre die Karte praktisch unbrachbar gewesen. Auch hätte der Händler einen ganz anderen Artikel versenden können, welcher nur beiläufig irgendwo im Titel oder in der Beschreibung erwähnt wurde. Scheinbar scheint dieser Händler seine Kunden anders hinters Licht zu führen. So gaukelt er vor, er würde eine 750ti verkaufen, sendet einem dann aber eine als HD7450 getarnte HD6450 zu (was meiner Meinung nach totaler Schwachsinn ist, da sowohl die 7450 als auch die 6450 auf gleichem Level sind).
    Dank des Wish-Supports habe ich trotzdem mein Geld wiedererhalten, welches ich eigentlich auch so gut wie abgeschrieben hatte. Darauf würde ich mich aber nicht verlassen. Dann lieber hier in der Bucht oder bei lokalen Händlern nach Schnäppchen ausschau halten.

    Update 1:

    Der Händler hat mir ein neues Kit zugesendet, um einen Defekt auszuschließen. Leider funktioniert auch dieses nicht. Also wird wohl irgendwas mit den Notebooks oder dem Aufbau nicht stimmen. Zur Sicherheit habe ich noch einen ausrangierten Dell Latitude und leihweise einen Dell Vostro besorgt, mit denen ich das ganze auch noch testen werde. Zugleich werde ich mir noch ein anderes Kit bei einem anderen Händler besorgen. Wenn das alles nichts bringt, begrabe ich das Projekt.

    Edit 1:
    Grad das neue Vid von Linus gesehen - Ich denke mal tatsächlich, dass das ein Problem mit dem Signal ist:


    Tach zusammen,
    Ich hatte mal Lust, was ziemlich bescheuertes zu machen, also habe ich mir einen mini PCI-E zu PCI-E Adapter (https://www.amazon.de/gp/produ…age_o00_s00?ie=UTF8&psc=1) für eins meiner Notebooks (Toshiba Satelite L555-11L) geholt. Soweit sogut. nur geht das ganze so 0.
    Egal welche Grafikkarte, ob GTX 460, GT 610, HD6470 oder R7 240 und egal was für ein PSU, der Laptop spuckt exact 1 Bild (einen Strich) auf die externe GPU/den externen Monitor aus, danach ist Standbild.


    Ich habe daraufhin mal den Händler angeschrieben und um sowas wie eine Anleitung oder einen Guide gebeten. Daraufhin bekam ich das Bild:

    Aufbau sieht eigentlich gleich dem meinen aus, weswegen ich nicht weiß, wieso es einfach nicht gehen will.

    Ich habe daraufhin auch mal das ganze Spiel an meinem T400 ausprobiert, welcher aber so garnicht davon begeistert war und keinerlei Bild ausspuckte - er startete sich nur alle 5 Sekunden selbst neu.
    Laut div. Anleitungen im Netz sollte zumindest der T400 fähig sein, damit zu laufen. Aber ich weiß selbst einfach nicht weiter...

    Hoffe hier hat jemand vielleicht einen Entscheidenden Tipp für mich :D

    Abschließendes Fazit:
    Nach jetzt etwas mehr als 1 Jahr Nutzung und unzälligen stürzen, hat das Handy heute offiziell den ersten Schaden davongetragen. Das Display an der Unterseite ist komplett zerstört, nurnoch Klebeband hält es dort am Gehäuse.
    Der Akku hat auch stark nachgelassen, grade unterhalb von 40% geht das Handy sehr schnell leer.

    Moin
    Ich stoße hin und wieder mal über div. Angebote mit Giveaways, wie letztens Tropico 5. Oder bekomme Keys z.b von Kinguin. Ich denke, es wird mal Zeit, auch hier eine Fundgrube dafür zu verfassen. Auch wenn das meistens keine wirklich tollen Games sind, für Sammler oder Sammelkartenverkäufer ist das vllt ganz interessant. Natürlich darf auch jeder andere hier seine Keys reinstellen, die er nicht mehr braucht oder über derzeitige Giveaways mit Gratiskeys berichten.


    Aktuelle Keys aus meiner Privaten Keysammlung (bitte bescheid geben, wenn genutzt):


    ZNN03-7K63Y-748T2
    JNJCN-WWHNX-WDEPA



    Aktuelle Giveaways mit Keys:


    HRK - Aktuell Endorlight
    Free Game Giveaway | HRK




    Stand: 01.01.2017
    Erweiterung folgt

    Ich habe bei beiden PCs erstmal nach der Anleidung sfc /scannow und die DISM-Befehle genutzt, es wurden aber keine Fehler gefunden. Also habe ich mich beim Laptop daran getan, mal alle Treiber neuzuinstallieren. Und siehe da, jetzt geht er komischerweise wieder problemlos.
    Ein Nachtrag zum Problem: Bei meinem Rechner tritt das Problem alle 1-2 Monate auf, das letzte mal, wie aus dem Ereignislogs zu lesen, am 31.10.16. Beim Laptop trat das Problem jedesmal beim Hochfahren und beim Neustarten auf. Der Laptop hat sich scheinbar aber jetzt erledigt, ich beobachte das die nächste Zeit aber mal.
    Beim Rechner sind alle Treiber aktuell und seit dem 31.10 ist das Problem auch erstmal nicht wieder aufgetreten. Aber wie gesagt, tritt es am Rechner alle 1-2 Monate auf, dürfte also bald wieder soweit sein. Ich meld mich dann nochmal, falls es wieder soweit sein sollte und versuch ggf mal das Inplace-Upgrade.


    Achso und meine ISO ist aus dem Media Creation Tool von MS und vom 30.10.15 Ich zieh mir die Tage mal eine aktuellere auf den Stick. Dann spare ich mir das nächste mal auch hoffentlich einen Haufen von Updates :D


    Danke Sho Lee :)

    Nabend Zusammen.


    Problemstellung:
    -Windows braucht ewig zum Hochfahren (Ca 2-3 Minuten länger als normal).
    -Windows braucht ewig im Willkommensbildschirm (ca 3 Minuten zum Anmelden).
    -Windows kommt bis zum Desktop, aber Programme können nicht geöffnet werden, auch der Taskmanager nicht.
    -Nach ca 3-5 Minuten reagiert der Rechner wieder ganz normal.
    -Neustarts bringen nichts sondern verlängern das Problem nur.


    Problemkinder:
    Mein Rechner und jetzt auch der neue Laptop meiner Mutter. Beide mit Win10.
    Ereignisanzeige spuckt etliche Fehler aus, Google brachte bisher nichts nützliches Zutage.
    Beide Rechner wurden mit der selben ISO auf einem Stick installiert, allerdings wurden daneben auch 4 weitere Rechner mit diesem Stick installiert und die funktionieren ohne Probleme, also kann ich eine defekte ISO eigentlich ausschließen.
    Auf dem Laptop sind nur alle Treiber installiert, sowie Mozilla Firefox und Office 2010. Fremdeinwirkung durch ein anderes Programm kann ich also zumindest dort ausschließen.


    Laptop wäre ein Asus X751SA-TY124 (ASUS X751SA-TY124, Notebook schwarz, ohne Betriebssystem)


    Mein Rechner:
    Xeon E3 1231 V3
    MSI H97 PC MATE
    4x4 GB DDR3 1600 Mhz RAM
    Powercolor R9 270X PCS+
    Bequeit PurePower L8 500 Watt
    Samsung SSD 840 Evo 250 GB
    Seagate Barracuda 1TB


    Habe die Ereignisse als .evtx gespeichert und als Zip angehängt.


    Ich kann mir diese Fehler einfach nicht erklären... Gerade dass er jetzt schon an 2 Rechnern hier im Haus auftritt und grade an einem neuen Laptop.....


    Ich danke schonmal
    André

    Dateien

    mir fehlt hier noch die Abmaße des Smartphone, ggf. die UI (Benutzeroberfläche, also mit welchem OS es geliefert wird) am besten als Screen - wieviele Apps Vorinstalliert sind, auch als Screen, die Seitlichen Tasten könntest du für's nächste mal noch mit Hervorheben, wenn noch vorhanden den Link vom Händler wo du es gekauft hast.


    Würde mich mal Interessieren, wie lange der Akku Standhält. :)

    Abmaße hab ich reingehauen, UI war eig. angegeben, hab aber auch mal ein Bild hinzugefügt, u.a auch eins vom Antutu Bench :)
    Ich hab das Phone mittlerweile schon gerootet (sollte ich glaub ich auchnoch reinschreiben, dass das geht) und etwas geändert von den Apps. Ich kann allerdings mal eine grobe Aufzählung der ab Werk installierten Apps machen. Händlerlink hab ich dazugepackt :)


    Akkulaufzeit ist mäßig. Ich zocke halt die 1 1/2 Stunden zur Schule ordentlich und bin danach mit Browser und Whatsapp unterwegs. Das geht ganz schön auf den Akku. Wenn wir davon ausgehen, dass ich morgens ca 30 Minuten zocke und danach nurnoch etwas Browser und Whatsapp unterwegs bin, hält der Akku bei voller Ladung schon seine 7 Stunden mindestens (6:00 - 13:00). Notfalls hab ich meine Powerbank dabei :-) Die brauch ich aber seltener als mit meinem S3.

    Vorab sei gesagt, dass dies mein erstes Review ist. Ich bitte etwaige Fehler, auch in der Rechtschreibung, zu entschuldigen. :-)
    Alle Fotos in diesem Beitrag (außer die 3 vom Smartphone selbst) wurden übrigens mit dem InFocus M808 geschossen. :-)



    Inhaltsverzeichnis



    • Allgemein
    • Verpackung und Lieferumfang
    • Design und Verarbeitung
    • Display
    • Technische Daten und Leistung
    • Kamera
    • Abschließende Worte
    • Kontra




    1. Allgemein


    Das InFocus M808/M560 stammt vom bekannten Produzenten Foxconn. Foxconn produziert als Auftragshersteller unter anderem die Geräte von Sony, Microsoft, Nintendo, Dell, Apple und Huawei. Gerade von letzterem scheint auch ein Hauch in das InFocus gegangen zu sein: Das Design ähnelt dem des Huawei P8s doch erstaunlich.




    2. Verpackung und Lieferumfang


    Wer viel erhofft, wird leider enttäuscht: Das M808 kommt in einem schlichten, weißen Pappkarton. Lediglich der Schriftzug „InFocus“ ist in Silberner Schrift draufgedruckt. Je nach Händler wird wohl auch ein Eurosteckernetzteil an den Karton geklebt, bei mir war dieses bereits im Karton drin, dafür wurde die Versiegelung geöffnet und das Handy bereits vorher entnommen. Auch fanden sich bei mir keine Kopfhörer wieder, das schrieb der Händler allerdings auch in die Produktbeschreibung. Ansonsten kommt das M808 noch mit einem USB zu microUSB Kabel sowie der Bedienungsanleitung und einem SIM-Eject Tool. Um das Handy klebt zudem auch eine Plastiktüte mit einigen Beschriftungen der unterschiedlichen Anschlüsse und Tasten





    3. Design und Verarbeitung


    Das InFocus M808 gibt es einmal in Gold und in Silber. Die Maße sind 73.2 x 147.7 x 7.56 mm mit einem Gewicht von 156 Gramm. Die Verarbeitung ist sehr wertig. Die Rückseite des Smartphones besteht fast komplett aus Aluminium. Man spürt keine Spalten oder Kanten. Alles geht flüssig ineinander über. Das Design ähnelt dem Huawei P8 schon sehr. Würde von vorne gesehen nicht unten mittig InFocus stehen, könnte man es glatt mit dem Huawei verwechseln. Die Tasten für Power, lauter und leiser sind auch aus Aluminium und befinden sich auf der linken Seite des Smartphones, die Slots für die beiden SIM-Karten und die SD-Karte befinden sich auf der rechten Seite. Interessant ist es, dass sowohl 2 SIM-Karten als auch 1 Micro-SD Karte gleichzeitig benutzt werden können.



    Auf der Frontseite befindet sich eine 5 Megapixel Kamera, das 5.2 Zoll große Display, diverse Sensoren und der Firmenschriftzug. Soft-Touch Buttons gibt es keine, stattdessen setzt das M808 auf frei einstellbare On-Screen-Buttons.


    Hinten befinden sich eine 13 Megapixel Kamera, LED-Blitz, Mikro, InFocus Schriftzug und Antennenstreifen.


    Die Unterseite besitzt zwei Lautsprecherschlitze, von denen allerdings nur einer genutzt wird, sowie der MicroUSB-Anschluss.


    Auf der Oberseite sitzt ein 3.5mm Klinkenanschluss.


    Links sind, wie bereits erwähnt, die Laut-Leiserwippe und der Powerbutton und auf der rechten Seite der DualSIM-Slot und der MicroSD-Slot.




    4. Display


    Viele Smartphones in der Preisklasse von 120€, die ich gefunden habe, werden lediglich mit einem HD-Display bestückt. Nicht so das M808: Das verbaute 5.2 Zoll In-Cell Sharp Display löst mit 1920x1080 Pixeln (FullHD) auf. Die Pixeldichte des Displays beträgt 421 ppi / 480 dpi. Der Kontrast ist gut, manche Fotos wirken etwas unnatürlich von der Farbdarstellung, andere wiederrum nicht. Die Farbdarstellung im restlichen Betrieb ist gut. Beides (Kontrast und Farbe) können im Smartphone selbst nachjustiert werden. Die Helligkeit ist in Ordnung, bei direkter Sonneneinstrahlung schwächelt die Beleuchtung mitunter spürbar und die automatische Helligkeitsanpassung funktioniert gelegentlich nicht wie gewünscht. Der verbaute 10-Punkt Touchscreen arbeitet genau und schnell. Lediglich bei längeren Eingaben (zum Beispiel Whatsapp Sprachmemos) erkennt er zum Teil den Finger nicht mehr und schickt diese ab. Auf spezielles Glas hat man verzichtet.




    5. Technische Daten und Leistung


    Das Herz des InFocus M808 bildet ein schneller MT6753 Octa-Core Prozessor mit 8*1.3 GHz, einer ARM Mali-T720 GPU und 2GB RAM. Intern sind 16 GB Speicher verbaut, wovon ungefähr 11 GB wirklich nutzbar sind. Per microSD lässt sich dieser um bis zu 128GB erweitern. Auf dem Smartphone arbeitet ein nahezu unverändertes Android 5.1 . Die Akkukapazität beträgt 2450mAh. Dieser ist fest verbaut und nicht wechselbar. Für Normalnutzer völlig ausreichend, wenn jedoch Games unterwegs gespielt werden sollen, kann es schon mal eng werden. Vollgeladen ist das M808 in ca 2 ½ bis 3 Stunden. Auf die Kamera gehe ich speziell im nächsten Abschnitt einmal ein.Das InFocus unterstützt alle gängigen 2G- und 3G Frequenzen. LTE wird ebenfalls unterstützt, allerdings nur die 1800MHz Frequenz. Auf NFC hat man verzichtet. Bluetooth 4.1, W-Lan im 2.4 GHz Bereich und GPS sind vorhanden. Zusätzlich verfügt das Smartphone über einen Helligkeitssensor, einen Näherungssensor, ein Gyroskop, einen Richtungssensor und eine Status-LED. Im Antutu-Benchmark erreicht das Smartphone 36978 Punkte (zum Vergleich mein S3 mit CM 10.2 erreichte 18646 Punkte)



    6. Kamera


    Über die verbaute Front- und Heckkamera ließen sich nur widersprüchliche Infos finden. So lässt sich über das Gerät selbst nichts auslesen. Die einen behaupten, es sei eine Kamera von Sony verbaut. Andere dementieren das. Sicher ist, dass die Hauptkamera mit 13 Megapixeln auflöst, die Frontkamera mit 5 Megapixeln. Die Fotoqualität ist durchschnittlich und völlig ausreichend. Der Autofokus hat zum Teil Schwierigkeiten ein Objekt anständig zu Fokussieren. Zudem sollte auch für genügend Helligkeit gesorgt werden, ansonsten werden Bilder trotz LED-Blitz relativ dunkel und der Autofokus arbeitet nicht mehr richtig, was in unscharfen Bildern endet.





    7. Abschließende Worte


    Soviel nun zu meinem ersten Review. Das InFocus M808 habe ich für 120€ bei einem Händler auf Ebay geschossen mit Versand aus DE. Es war bereits nach 3 Tagen da. Wie es Garantietechnisch aussieht ist schwer zu sagen. Wie bei vielen Chinahandys sitzt sowohl der Hersteller als auch der Händler mit Hauptsitz in China und nehmen Garantiefälle nur dort an. Wer sich also etwas sicherer sein will, kauft am besten bei einem in DE ansässigen Händler.


    Ich selbst habe es jetzt seit 6 Monaten (26.11.2016) und bin mit dem Gerät mehr als zufrieden. Es ist eine gute Ablösung für mein mittlerweile in die Jahre gekommenes Samsung Galaxy S3. Und es hat auch bereits diverse Stürze mit ein paar leichten Katchern im Aluminiumgehäuse überstanden. Ich würde eine klare Kaufempfehlung aussprechen.


    Gearbest: Infocus M560 4G Smartphone-102.99 Online Shopping| GearBest.com
    Ebay: Derzeit nicht Verfügbar
    Aliexpress: Derzeit nicht Verfügbar




    André


    Nachtrag mit:
    8. Kontra


    Nach jetzt 6 Monaten kristalisieren sich die ein oder anderen kleinen Problemchen heraus, die ich euch natürlich auch nicht vorenthalten will. Deswegen habe ich mein Review um Punkt 8 Kontra erweitert.


    Uhrzeit auf Sperrbildschirm
    Sobald das Gerät mit der Internet-SIM-Karte ins Roaming schaltet (Zur Info, ich nutze für Internet eine SIM von Netzclub im E-Plus/O2 Netz. Dafür brauche ich Nationales Roaming. Der Fehler tritt nur bei einigen Funkmasten auf und auch nur unregelmäßig), erscheint auf dem Sperrbildschirm eine Zweite Uhrzeit. Die richtige Uhr wird als "Local" angezeigt. Die Zweite Uhrzeit ist die angebliche "Home" Uhrzeit und geht eine Stunde zurück. Bisher hat sich mir noch nicht erschlossen, wieso das so ist, eine Einstellung dazu habe ich nicht gefunden. Ist mitunter sehr nervig.

    Akku

    Die Nutzungsdauer vom Akku schwankt. Es gab vereinzelt Tage, wo das Handy rapide (Innerhalb von nur 5 Minuten) von 40% auf 20% abgesunken ist. Entsprechend gibt die auf dem Handy installierte Akkuapp auch eine Warnung aus und weist auf einen ggf defekten Akku hin. Woran das liegt weiß ich nicht. Generell lehrt sich der Akku unterhalb der 20% Marke ungewöhnlich schnell, gefühlt doppelt so schnell wie normal. Für den Fall habe ich allerdings immer meine 2 Powerbanks dabei.


    Mobiles Internet und Empfang
    Das Handy funkt bei mir per HSPA mit der Netzclub-SIM und per GPRS mit der Aldi-SIM. Theoretisch sind auch 4G (LTE) möglich, allerdings nur auf der 1800Mhz Frequenz. HSPA+ sollte eigentlich auch möglich sein, habe ich praktisch aber noch nie empfangen. Manchmal bricht der Empfang zum Funkmasten ab und das Handy verbindet sich neu, ein Vorgang von ca 1 1/2 Minuten.