Beiträge von legacyy

    Nachdem meine alte Logitech G9 den Geist aufgegeben hat kam die Qual der Wahl bei einer neuen Maus. Am Ende hat sich die G502 gegen die Mionix Avior 7000, ASUS ROG Gladius, SteelSeries Rival und die Cougar 550M durchgesetzt.
    Doch war das die richtige Wahl? Finden wir es heraus.


    Schauen wir und erstmal die Optik und Haptik an



    Optisch sieht die Maus sehr schick aus. Die Verarbeitung ist gut und die Beleuchtung des Logitech Logo und der DPI Anzeige ist schön kräftig.
    Die frei belegbaren 7 Tasten haben einen guten Druckpunkt und wirken wertig. Nur die Anordnung könnte etwas besser sein.
    Der geriffelte Bereich an den Seiten war zunächst etwas ungewohnt, aber nach etwas eingewöhnung fand ich das eine gute Wahl, denn das macht den Bereich sehr griffig.


    Die Taste am Daumen wurde von mir des öfteren unfreiwillig betätigt, daher habe ich dort keine Funktion mehr zugewiesen.
    Auch die G9 Taste (die 2. unter dem Scrollrad) ist schwer zu erreichen. Da verbiegt man sich die Finger um sie zu erreichen.


    Das Scrollrad ist aus einfachem Plastik und fühlt sich nicht ganz so gut an, wie der Rest, aber das ist für meinen Geschmack noch akzeptabel.


    Das Kabel ist geflochten, dadurch robust und sieht dazu noch gut aus.


    Mitgeliefert werden ebenfalls 5x 3,6g Gewichte, diese kann man je nach persönlichem Empfinden noch an der Unterseite der Maus anbringen.




    Kommen wir zur Software der Maus. Hier bleibt nichts unangetastet. Egal, ob Belegung der Tasten, Beleuchtung oder Unterlage der Maus. Alles lässt sich einstellen.



    Für die Tasten gibt es viele Möglichkeiten. 3 Profile kann man sich anlegen.
    Die "standardmäßige" Vor und Zurück ist dabei, lautstärkeregelung, Kopieren, Ausschneiden, etc.pp. kann man alles auswählen.
    Wenn einem das nicht genüngt kann man auch Makros aufnehmen und auf eine Taste legen.


    Bei der Beleuchtung lassen sich die DPI Beleuchtung und die des Logo auch in 3 Profilen separat zuweisen.
    Man kann zwischen einer einzelne Farbe, einem Farbzyklus und einem pulsierenden Effekt wählen. Dazu die Helligkeit und die Geschwindigkeit der Effekte.


    Schließlich kann man noch die Unterlage der Maus auswählen, je nachdem auf welchem Untergrund die Maus genutzt wird.



    Nun zum Praxistest.
    Dafür habe ich Doom, Assassins Creed Syndicate, The Forest und CS:GO als Spiele genutzt. Als Programm habe ich Adobe Photoshop genutzt.


    In jeder Situation gibt die Maus eine sehr gute Performance ab. Ob extrem schneller Arena Kampf in Doom, oder als Sniper in CS:GO, überall war die Maus überzeugend.
    In Photoshop konnte man auch kleinste Details noch mit der Maus bearbeiten ohne dass man versehentlich in Nachbarbereiche gerutscht ist.



    Mein persönliches Fazit


    Die Maus ist für mich eine super Wahl gewesen. Optisch schick, fühlt sich gut in der Hand an und ich kann alles nach meinem Belieben einstellen.
    Lediglich die Plazierung zweier Tasten und das nicht ganz so hochwertige Masurad trüben mein Gesamtbild etwas.


    Eine Empfehlung kann ich an jeden aussprechen, der eine neue Maus sucht und bereit ist dafür 60€ auszugeben.

    Wurde ja auch mal Zeit :P


    Ich bin der Felix, 25 Jahre alt und bin aktuell bei einem Finanzdienstleister tätig. Wir testen für den Rest der Firma die Programme, bis diese alltagstauglich und ohne Fehler sind.


    Bei PC's bin ich schon ewig dabei. Angefangen auf dem Amiga vom Papa, über Win 95, ME ( :cursing: ), bis zur aktuellen Konfig mit Win7 alles miterlebt. Win10 steht noch in der Warteschlange.
    Erster eigener PC war damals ein E6750 mit ner 8600GT. Seitdem ständig am kaufen, basteln, probieren und weiter verkaufen :D


    Beim zocken gehts von GTA IV / V, über Assassins Creed, Skyrim, CS:S, Project Cars, Far Cry, The Forest, Need for Speed bis hin zu Worms.


    Abseits vom PC bin ich mit der Kamera und meiner Truppe unterwegs.


    Ich glaube, das wars erst mal^^

    So, nun wird auseinandergenommen :P



    Bis zu "Äußeres" sieht es gut aus, würde ich alles so lassen.
    Lediglich ne kurze Info zum Handbuch würd ich noch hinzufügen, ob da alles wissenswerte drin steht. (Garantie Infos, Tel-Nr. /Kontakt


    Wenn du auf die Öffnungen für den „CordGuard“ verweist würde ich die Stelle noch irgendwie markieren. Ich z.B. hab keine Ahnung wo ich da was sehen sol.


    Dann würde ich wegen der modularen PCIe Buchse vlt mal bei Enermax fragen, warum die sich dabei gedacht haben. Gibt ja immer so Verrückte, die da versuchen könnten was anzuschließen.
    Ist das Ding eigentlich angeschlossen oder ist das nur so da?


    Dann wie schon erwähnt die Eingangsfiltergung mit Y-Caps, Drossel, MoV / Schmelzsicherung (falls vorhanden).


    Formulierung kann man an einigen Stellen noch verbessern, aber da setz ich mich morgen abend in Ruhe mal davor.



    Das wars dann erstmal :D